Satt werden - Hauptgerichte

Mit Ricotta und Emmentaler ein echter Genuss!
Bildrechte: Kusch

SPINAT-LASAGNE

Zutaten (für zwei Personen):

300 g TK-Rahmspinat, 100 ml Milch, 250 g Ricotta, 80 g geriebener Emmentaler, evt. 1 Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer aus der Mühle, etwa 150 g Lasagne-Platten ohne Vorkochen (für drei bis vier Nudel-Lagen), 40 g Parmesan

Zubereitung:

Gefrorenen Spinat und 50 ml Milch in einem Topf erhitzen. Regelmäßig umrühren. Leicht mit Gemüsebrühe würzen, nicht kochen. Ricotta mit 50 ml Milch und Emmentaler umrühren, evt. Knoblauch dazupressen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eine Lage Spinatmasse in eine gefettete Auflaufform verteilen, eine Lage Ricotta-Mischung darübergeben. Eine Lage Lasagne-Platten darauf legen, bei runder Auflaufform zurechtbrechen. Vorgang zwei- bis dreimal wiederholen. Mit Spinat und Ricotta abschließen. Parmesan über die Lasagne reiben. Im heißen Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 30 Minuten backen. Evt. kurz mit der Grillfunktion braun überbacken. Lasagne aus dem Ofen nehmen. Vor dem Servieren ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Guten Appetit wünscht Euch Günter!

 

Sportiver Döner
Bildrechte: König

GESUNDE DÖNER VARIANTE MIT PITA-BROT

Zutaten (für eine Person):

Pita-Brot: 200gr. Dinkelmehl, 1 EL Trockenhefe, etwas Olivenöl, ca. 100ml Wasser, Salz 

Hähnchen-Schnitzel, Kichererbsen (Dose), Ruccola, 1/2 Becher Schmand, Olivenöl, etwas Joghurt, Salz Pfeffer, Dill, Chilliflocken

Zubereitung:

Das Pita-Brot muss sollte schon einige Stunden vorher vorbereitet werden. Dazu Mehl in eine Schüssel geben. Eine kleine Mulde in die Mitte formen. Trockenhefe hineingeben  und mit wenig lauwarmen Wasser etwas in der Mulde unter Zugabe vom Rand anrühren bis es etwas andickt. Tuch drüber legen und ca. 10 Min. quellen lassen. Anschließend etwas Olivenöl, Salz und Wasser hinzugeben. Alles gut durchkneten. Der Teig darf nicht mehr an den Händen kleben. Dazu entweder mehr Mehl hinzufügen oder - falls zu trocken - vorsichtig etwas mehr Wasser. Tuch drüber und stehen lassen. Mind. 30 Minuten bis einige Stunden.

Fleisch waschen und klein schneiden. Etwas mit Mehl bestäuben. Scharf anbraten. Kichererbsen sieben. Zum Fleisch hinzugeben und mit weiter braten. Salzen und pfeffern. Für das Dressing Schmand mit etwas Olivenöl und Joghurt, Salz, Pfeffer und Dill mischen - je nach Geschmack.

Teig nochmals gut durchkneten. Auf einer bemehlten Fläche zu einem Pita-Brot formen. Im Ofen bei ca. 180 Grad ca. 10 Min. backen. Brot aufschneiden. Mit Ruccola belegen. Hähnchen-Kichererbsen drauf geben. Mit Dressing und etwas Chilliflocken nach Geschmack beträufeln. 

Guten Appetit wünscht Euch Andrea!

 

Kann man auch im Wok gut zubereiten
Bildrechte: Halmen

SPARGEL IM DUETT

Zutaten (für zwei Personen):

600 g Spargel, zwei Portionen Spaghetti, zwei mittelgroße Tomaten, etwas Balsamico-Creme (es geht aber auch normaler Balsamico), Zitronenthymian und Parmesan

Zubereitung:

Spargel in Stücke schneiden und kurz kochen. Gewürfelte Tomaten in der Pfanne dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen, Spargelstücke dazugeben. Spaghetti im Spargel-Wasser kochen und anschließend ebenfalls in die Pfanne geben. Ein paar Minuten zusammen leicht köcheln. Ganz viel Zitronenthymian drüber streuen. Balsamicocreme tröpfchenweise darübergeben. Parmesan in einem Schälchen dazu servieren. 

Dazu ein Glas trockener Weißwein oder kühler Apfelsaft - guten Appetit wünscht Laura!

 

SINGLE-SCHLEMMERBRÖTCHEN GRÜN UND WEISS

Zutaten (für zwei Personen):

4 Roggen-Aufbackbrötchen (je 70 g)
200 g TK-Blattspinat
30 g getrocknete Soft-Tomaten
1 Zwiebel
4 EL Öl
Salz, Pfeffer
100 g mittelalter Gouda (am besten bereits geraspelt)
150 g Ziegenfrischkäse

10 bis 15 Minuten werden die Brötchen überbacken
Bildrechte: Kusch
Die Mischung aus Spinat, Ziegenfrischkäse und Zwiebeln schmeckt köstlich.
Bildrechte: Kusch

Zubereitung:

Brötchen aufbacken. Spinat auftauen. Tomaten fein würfeln. Zwiebeln fein würfeln und im heißen Öl andünsten. Spinat und Tomaten kurz mitdünsten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Abkühlen lassen.

Den Ofen auf 220 Grad aufheizen (Umluft 200 Grad). Brötchen halbieren. Gouda, falls nötig, grob raspeln.

Frischkäse, Spinatmischung und 75 g Gouda verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Masse auf die Brötchenhälften streichen, mit restlichem Gouda bestreuen und auf einem Blech im heißen Ofen auf der mittleren Schiene zehn bis 15 Minuten lang überbacken.

Dazu passen ein frischer Salat und ein trockener Weißwein.

 

Günter wünscht Euch guten Appetit.

Weitere Rezepte gibt es in dem Heft "essen & trinken. Die besten OFEN-HITS", Ausgabe 3/2020.

 

VEGETARISCHE FRIKADELLEN

15Minuten-Rezept für die schnelle Single-Küche. Und zudem: Vegetarisch und Low-Carb für die Figurbewussten. 

Zutaten (für ca. 15 Stück klein):

3 Eier, 150gr Magerquark, 150gr Haferflocken, 120gr geriebener Käse (z.B. Mozarella), 4 EL Tiefkühlkräuter, 1-2 TL Gemüsebrühe oder einfach Salz, Pfeffer, Paprika (wer es exotisch mag: Kreuzkümmel, wer es scharf mag: Cayenne-Pfeffer).

Zubereitung:

Alle Zutaten vermengen, ca. 20 Minuten quellen lassen, walnussgroße Kugeln formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen, Umluft 180Grad ca. 20 Minuten backen.

Passen zu Salat, aber auch zu anderen Beilagen. Lassen sich auch gut mitnehmen.

Frikadellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SCHWÄBISCHE SPÄTZLE NACH JOHANNES ART

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Mehl
400 g Emmentaler oder Bergkäse
5 Eier  (Gr. M)
Prise Muskat
125 ml  Mineralwasser
2 – 4 große Zwiebeln (ca. 500 g)
150 g Butter
etwas Salz

Zutaten für 2 Personen:

250 g Mehl
200 g Emmentaler oder Bergkäse
3 Eier  (Gr. M)
Prise Muskat
60 ml  Mineralwasser
2 große Zwiebeln (ca. 250g)
75 g Butter
etwas Salz
 

1. Schritt:

500 g Mehl, 5 Eier, 1 TL Salz, 1 Prise Muskat und 125ml Mineralwasser für die Spätzle mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem dickflüssigen Teig verrühren. Wenn er zu flüssig ist, noch etwas Mehl zugeben. Den Spätzleteig mit einem Kochlöffel luftig schlagen, bis er Blasen wirft. Dann zugedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen.

2. Schritt:

In der Zwischenzeit die Zwiebeln in feine Scheiben schneiden und diese in einer heißen Pfanne mit der Butter goldgelb rösten. Warm stellen.

3. Schritt:

Reichlich Salzwasser in einem großen weiten Topf aufkochen. Portionsweise ca. 2 EL Spätzleteig auf die untere Hälfte eines angefeuchteten Holzbretts streichen. Mit dem Rücken eines langen Messers feine Streifen direkt ins kochende Wasser schaben.Oder: Jeweils etwas Teig in eine Spätzlepresse geben und portionsweise direkt ins kochende Salzwasser drücken. Oder den Teig in den Spätzleshobelgeben (vorher mit heißem Wasser befeuchten) und den Teig hobeln. Dabei zwischendurch die Teigfäden mit einem Messer abschneiden. Aufkochen und garen, bis die Spätzle hochsteigen.

Spätzle mit einer Schaumkelle herausheben und in einem Sieb unter kaltem Wasser kurz abspülen. Abtropfen lassen. Die fertigen Spätzle abwechselnd mit dem geriebenen Emmentaler (oder Bergkäse) in eine ofenfeste Form/Schüssel oder rustikale Pfanne geben. Mit Spätzle beginnen und mit Käseschicht beenden. Die Spätzle mit Salz und Pfeffer würzen und etwas Butter dazugeben.

4. Schritt:

Anschließend die Käsespätzle für 15 Minuten bei 180° C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen überbacken. Zum Schluß die Röstzwiebeln darüberstreuen und evtl. mit etwas Petersilie garnieren. Sofort servieren.

Johannes wünscht allen einen guten Appetit!

Diese Küchengeräte kann ich empfehlen:

Spätzlepresse: Kosten 25.- bis 45.

 

Spätzlehobel:  Kosten 15,- bis 35,- Euro

(Knöpflehobel)

 

Spätzlebrett: Kosten 10.- Euro oder einfach ein kleines Holzbrett und ein langes Messer

 

 

 

Toast, Käse, Hack, Ketchup, Senf, Salz und Pfeffer

PATTY-MELT-BURGER

Zutaten für 2 Personen:

4 Scheiben Toastbrot
4 Scheiben Käse
200 g Rinderhackfleisch
Ketchup, Senf oder Sauce (nach Belieben)
Salz
Pfeffer
Öl

Zubereitung

1. Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen. In zwei Portionen aufteilen. Patties ("Buletten") formen: rund und ca. 1 cm dick. In einer antihaft-beschichteten Pfanne ohne Öl von beiden Seiten anbraten.

2. Alle Toastbrot-Scheiben (ungetoastet) einseitig mit Ketchup und Senf bestreichen, nach Belieben können auch andere Saucen verwendet werden (BBQ-Sauce o.ä.). Tipp: Die Burger-Sauce. Anschließend auf jede bestrichene Toastbrot-Scheibe eine Scheibe Käse legen. Auch der Käse kann nach Belieben gewählt werden, es empfiehlt sich eine würzige und gut schmelzende Sorte.

3. Die fertig gebratenen Patties auf die Toastbrot-Scheiben legen, dann die restlichen Toastbrot-Scheiben darauf legen (belegte Seite auf das Fleisch: Brot-Sauce-Käse-Fleisch-Käse-Sauce-Brot)

4. Öl in die Pfanne geben und die Burger von beiden Seiten auf mittlerer Hitze anbraten, bis der Käse geschmolzen und die Toastscheiben gold-braun sind.

Als Beilage empfehlen sich ein Salat oder Pommes Frites.

Daniela wünscht guten Appetit!