Wie wird man eine Single-freundliche Kirche?

Singles
Bildrechte: (c) Pixabay

Immer mehr Singles?

Wie kann man eigentlich eine Single-freundliche Kirche werden?

Hier finden Sie einige Anregungen, wie Sie das Thema angehen könnten. In 5 Schritten lassen sich Vorüberlegungen treffen:

 

5 Schritte:

  1. Wer ist Single?

Wer ist eigentlich Single in unserer Gemeinde?

Versuchen Sie die verschiedenen Lebensformen des Single-Seins und deren jeweiligen Bedürfnisse zu berücksichtigen.  

  1. Sprache

Überprüfen Sie Ihre Homepages, Programme, Aushänge, Einladungen und Schaukästen. Welche Botschaft senden Sie?

Überlegen Sie, wie Sie den Begriff "Familie" verwenden.

  1. Willkommenskultur

Nehmen Sie Menschen bewusst wahr, die alleine kommen und werden diese willkommen geheißen? Gibt es eine Begegnungsmöglichkeit nach dem Gottesdienst? Werden Singles in das soziale Begegnungsangebot außerhalb des Gottesdienstes integriert?

  1. Gottesdienst

Sind Singles im Gottesdienst beteiligt?

Versuchen Sie Themen, Beispiele und Bilder bei Predigten und Andachten zu wählen, die sowohl für Singles als auch für Paare und Familien Bedeutung haben.

  1. Gremien

Sind Singles in Gremien, Ausschüssen oder in leitenden Positionen vertreten?

Jeder kleine Schritt kann eine kleine Veränderung bewirken.

 

5 Schritte Audit:

Der beste Weg, um kleine Veränderungen zu bewirken, ist ein Selbsteinschätzungsüberprüfung mit Hilfe der oben genannten 5 Schritte. Solch eine Überprüfung kann dabei helfen:

  • die Sensibilität und das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie eine Single-freundliche Kirche aussehen könnte
  • bewusst wahrzunehmen, was bereits in Ihrer Gemeinde Tolles passiert und hervorragend gemacht wird
  • Bereiche ausfindig zu machen, deren Weiterentwicklung sich lohnen würde und wo möglicherweise Handlungsbedarf sein könnte